Page 5 - Gemeindebrief 101 - Novemberi 2018
P. 5

Rund um die Arche        5 5



       das hat mich traurig gemacht. Auch   Meiner lieben Kirchengemeinde
       diese Erinnerungen nehme ich mit.    Norddeich wünsche ich für die Zu-
          Ich  habe  Gottes  Segen  hier  in   kunft  Gottes  reichen  Segen  –  ich
       Norddeich erfahren – viele von       werde Euch verbunden bleiben.
       Euch und Ihnen sind mir zum Se-         „Ich will dich segnen … und du
       gen geworden.                        sollst ein Segen sein.“
          Dafür danke ich ganz herzlich –
       und besonders danke ich Gott, dass
       er mir und meiner Familie diese
                                            Ihr und Euer
       wunderbare Zeit in Norddeich ge-
       schenkt hat. Wir werden jetzt wei-
       terziehen und ich hoffe, dass auch
       dort Gott segensreich an unserer
       Seite sein wird.


       Segensgruß an Marten Lensch

       Nun ist also Dein Traum in Erfüllung  ler Mitarbeitenden, mit denen Du
       gegangen, lieber Marten; und das  in Norddeich zusammengearbeitet
       Ziel, das Du lange verfolgt hast, er- hast.
       reicht.                                 Eine Lebensweisheit der Hl.
          Darüber freuen wir uns mit Dir  Schrift sagt: „Der Segen des Herrn
       – und natürlich mit Deiner ganzen  allein macht reich, und nichts tut
       Familie. Dass wir Dir bei allem, was  eigene Mühe hinzu.“ (Spr. 10, 22) –
       auf Dich zukommt, eine gute Hand  Das ist ja nicht immer leicht, wenn
       wünschen, das ist selbstverständ- man viel Mühe investiert hat, dann
       lich.                                nicht stolz auf sich selbst zu sein,
          Was ich Dir ganz persönlich wün- sondern  auf  den  zu  verweisen,  in
       sche, das ist die Erfahrung, die ein  dessen Namen wir unseren Dienst
       Gesangbuchlied beschreibt: „Alles  tun.
       ist an Gottes Segen und an seiner  So segne ich Dich für Deine neue
       Gnad  gelegen  über  alles  Geld  und  Aufgabe mit dem Segensgruß des
       Gut. Wer auf Gott sein Hoffnung set- Epheserbriefes: „Gnade sei mit Dir
       zet, der behält ganz unverletzet ei- und Friede von Gott, unserem Va-
       nen freien Heldenmut.“ – Diesen Se- ter, und dem Herrn Jesus Christus!
       gen wünsche ich Dir – und nicht nur  Amen.“
       ich allein, sondern ich im Namen al-               Pastor i.R. Dieter Albertsmeier
   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10