Page 4 - Gemeindebrief 101 - Novemberi 2018
P. 4

4 4  Rund um die Arche




       sondern sie strahlt von uns aus auf     Für mich waren die vergange-
       andere Menschen – auf unsere Fa-     nen fünfzehn Jahre ein Segen. So
       milie, auf unsere Freunde und viele   viele gute Beziehungen sind in
       Menschen mehr. So strahlt unser      dieser Zeit entstanden und viele
       Segen Gottes auch auf die ande-      bestehen bis heute. So viele Men-
       ren Menschen, dass sie sich von      schen haben mich in diesen Jahren
       der Fröhlichkeit angesteckt fühlen   begleitet. Und dafür sage ich aus
       – dass auch sie sich als Gesegnete   vollem Herzen „Danke“.
       Gottes verstehen und begreifen.         Ich freue mich über vieles: über
          Durch Gottes Segen werden wir     gemeinsame Gottesdienste, ge-
       für andere zum Segen.                lungene  Projekte,  gelebte  Öku-
          So wünsche Ihnen für das neue     mene,  einen  Pfarrhausbau,  Reno-
       Jahr Gottes reichen Segen, dass      vierungen und Erneuerungen in
       spüren, dass er sie liebevoll in sei-  der Arche, Kindergottesdienste,
       ner Hand hält.                       Krippenspielgruppen,  Konfirman-
                                            denfreizeiten, verschiedene Seni-
          „Ich will dich segnen … und du
                                            orengruppen, Glaubenskurse und
       sollst ein Segen sein.“
                                            einen Gesprächskreis, Urlauber-
          Für meine Familie und für mich    seelsorge, Kirchenmusik, Gemein-
       geht nun nicht nur ein Jahr in Nord-  debriefe, Besuche usw. Die Liste
       deich zu Ende – sondern fünfzehn     könnte noch ganz lang fortgesetzt
       Jahre. Ende Januar werden wir nach   werden – ich bin voll von guten Er-
       Diepholz umziehen, da ich dort       innerungen.
       eine neue Aufgabe als Superinten-       Das, was gelungen ist, ist nicht
       dent antreten werde.                 mir allein gelungen, sondern uns
          2003  sind  meine  Frau  und  ich   gemeinsam – und es ist gelungen,
       mit zwei Kindern nach Norddeich      weil Gott uns liebevoll begleitet hat
       gekommen (zwei Kinder sind erst      – weil er uns gesegnet hat.
       hier geboren) – auf unsere erste        Ich bin auch einigen Menschen
       Pfarrstelle. Am Nikolaustag sind     in der Zeit etwas schuldig geblie-
       wir von der Landessuperintenden-     ben – das tut mir leid.
       tin Oda-Gebbine Holze-Stäblein in       Einiges ist auch nicht gelungen,
       der Arche ordiniert worden. Drei     nicht alles, was wir uns überlegt
       Jahre später hat mich der Kirchen-   hatten, ist auf Zustimmung gesto-
       vorstand auf die Pfarrstelle gewählt   ßen. Und schließlich  mussten wir
       und ich bin durch den Superinten-    uns von einigen lieben  Menschen
       denten auf die Pfarrstelle einge-    verabschieden, die unsere Gemein-
       führt worden.                        de und auch mich geprägt haben, –
   1   2   3   4   5   6   7   8   9